•  Telefon: 02161 576 4711
  • Messbar mehr Carry-Länge, Präzision und Schlagweite nach nur drei Einheiten.

Wintertraining: Athletik vs. Beweglichkeit


Wintertraining: Athletik vs. Beweglichkeit


Die Golfsaison 2017 ist vorbei und bereits jetzt richtet sich der Blick in den Start 2018. Was sind die Ziele für die neue Saison, stabileres Spiel, mehr Präzision in den Schlägen, Handicap runter spielen oder endlich mehr Länge? Egal was, die Frage ist wie kommt der Golfer an sein gestecktes Ziel. Ansätze gibt es viele und in letzter Zeit wird auch der Ansatz wieder mehr verfolgt, in die Athletik des Golfspiels zu investieren.
Das scheint logisch, da der Sport von jeher sehr explosiv ist und die neue Generation der Golfer auch so auftritt!

Unser Körper ist ein biomechanisches Konstrukt, bestehnd aus Muskeln(Seilzüge) und Gelenke(Hebel), bezogen auf den Bewegungsapparat. Unser Bewegungsalltag ist in der Regel sehr einseitig, immer wieder die gleichen Bewegungsabläufe. Dies führt zu Verkürzungen in der Muskulatur, diese Verkürzungen ziehen Fehlbelastungen der Gelenke nach sich. Die Folge, Schmerzen oder sogar muskuläre Verletzungen. Diese muskulären Verkürzungen lassen sich einfach testen. Dazu Füße/Beine eng zusammen stellen, Kniee Durchdrücken und mit den flachen Händen den Boden berühren. Jetzt ist deutlich spürbar das an der Oberschenkelrückseite und dem unteren Rücken etas zu kurz ist. Dies ist ein Beispiel das man auf viele Muskelgruppen übertragen kann. Würde ein Golferspieler der seinen Stand im Schwung verbessern wollte diese dafür wichtigen Muskelgruppen kräftigen, würde er in die Verkürzung trainieren. Was Einseitigkeit auch im Leistungssport für Folgen hat, sehen wir Woche für Woche in der Fußball-Bundesliga und davon kann der bekannteste aller Golfer, Tiger Woods, schmerzhaft berichten!

Ist die Schlussfolgerung daraus kein Atletik-Training durchzuführen? Grundsätzlich sollte man schauen um wen handelt es sich, Durchschnitts-Golfer, ambitionierter Amateur oder Profi-Golfer? Für die allermeisten gilt, das die Kraft größer ist als die Beweglichkeit, es herrscht also bereits ein Defizit. Somit sollte dies im 1. Schritt durch Beweglichkeits-Training ausgeglichen werden. Befinden sich dann Kraft und Flexibilität auf einem Niveau, dann wird gezieltes und profesionelles Athletik-Training jeden Sportler weiterbringen. Dauerhaft erfolgreich golfen werden die Golfer die auf ein ausgewogenes Verhältnis von Kraft und Flexibilität achten!